Jugendfoerderverein LogoDie Nachwuchsabteilung Handball beschreitet neue Wege in Sachen Jugendförderung. Um den vielen Verpflichtungen in allen Altersklassen nachzukommen, hat sich der TBK entschlossen, den "Förderverein Handball-Jugend Kenzingen" zu gründen. Ein gleichberechtigtes Vorstandstrio führt die Amtsgeschäfte.

Eigentlich ist der Wunsch schon vor längerer Zeit entstanden, erläutert die Vorsitzende Annette Bolz. Zu Saisonbeginn im September letzten Jahres wurden die Schritte größer, der Reifeprozess konkretisierte sich. Die Situation wird so beschrieben: Die Kosten für den Spielbetrieb seien immens gestiegen, die Einnahmen stagnierten. Irgendwann wären die finanziellen Aufwendungen nicht mehr zu stemmen gewesen.

Die Nachwuchsförderer hielten sich nicht lange mit den administrativen Dingen einer Vereinsgründung auf. Eine Satzung wurde schnell erstellt und verabschiedet. Aus der Namensgebung sollte klar umrissen sein, wie und für wen das Geld angelegt wird. Sieben Mitglieder einigten sich auf den Namen "Förderverein Handball-Jugend Kenzingen". So viele sind nach dem Vereinsrecht nötig, um den Gang zum Vereinsregister anzutreten. Annette Bolz wurde zur ersten Vorsitzenden bestellt. Matthias Egger ist Rechner, Jürgen Müller Schriftführer. Alle drei vertreten den neugegründeten Verein gleichberechtigt nach außen. Die Ämter wurden für zwei Jahre vergeben.
Richtlinien, wie eine konkrete Unterstützung stattfinden wird, waren schnell erstellt. Einigkeit herrschte unter den Anwesenden bei der Gründungsversammlung, dass ausschließlich der Nachwuchs Nutznießer sein wird. "Wir wollen die Investitionen in die Jungtalente anlegen, weiblich wie männlich gleichermaßen", lautete das Ziel des Führungstrios.

In erster Linie soll die Handballabteilung mit Zuschüssen entlastet werden. Trikots, Fahrten zu Auswärtsspielen, Trainer, Betreuer und Spielgeräte haben Dimensionen angenommen, die nach Sponsoren rufen. In erster Linie sind es die Mitgliedsbeiträge, die zweckgebunden zur Verfügung stehen. Aber auch weitere Aktivitäten sollen in klingende Münze umgewandelt werden. So beteiligt sich der Förderverein am Ostercamp und hilft beim Stadtfest.

Das Interesse ist bereits groß. Mehr als 20 Personen signalisierten ihre Mitgliedschaft. Am letzten Heimspieltag Ende April werden sich die Jugendförderer beim Minispielfest erstmals aktiv zeigen. Sie werden an diesem Tag vertreten sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Für den 11. Mai ist der Bezirksentscheid der VR-Talentiade terminiert.

Klar ist für Annette Bolz und ihre Mitstreiter, dass die neugegründete Institution sich mit einem Logo ansprechenden präsentieren soll. Auf dem Button ist zu lesen: "Handball – die bessere Playstation". Ein dezenter Hinweis, wie wichtig gemeinschaftliche Jugendförderung sportlich ausgelegt werden sollte.    Mitgliedsantrag als PDF zum ausdrucken

Jugendfoerderverein TBK Handball