Handballnews

Alle aktuellen Nachrichten aus DKB Handball-Bundesliga. News, Ergebnisse und Tabellen aus der besten Handball-Liga der Welt.
  1. Der THW Kiel ist am Donnerstag offiziell als deutscher Handballmeister 2020 geehrt worden. Der frühere Kieler Nationalspieler Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga (HBL), überreichte die Meisterschale um 12.22 Uhr vor leeren Rängen in der abgedunkelten Kieler Sparkassen-Arena an THW-Kapitän Domagoj Duvnjak.

    Zuvor hatte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann Kroatiens Vize-Europameister Duvnjak als wertvollsten Spieler der Saison und Jicha nach seiner ersten Saison auf der Bank als Trainer der Saison ausgezeichnet. Jicha hatte den Job im vergangenen Sommer von Alfred Gislason übernommen. Dieser ist seit Februar neuer Bundestrainer des Deutschen Handballbundes (DHB). 

    Rahmel erhält Abschiedszeremonie

    Zu den Klängen von "Time to say goodbye" wurde am Ende der Feier Rechtsaußen Ole Rahmel verabschiedet, ansonsten bleibt die erfolgreiche Mannschaft zusammen und wird in der kommenden Saison zudem von Norwegens Weltstar Sander Sagosen verstärkt.

    "Kiel steht seit dem achten Spieltag auf Platz eins der Tabelle und ist damit ein verdienter Meister", sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), der sich auch beim entthronten Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt bedankte: "Die Meisterschale aus der Hand zu geben, fällt natürlich nicht leicht, aber Flensburg hat diesen Tag fair mitgestaltet, und dafür bedanke ich mich sehr."

    Günther war am Donnerstagmorgen mit dem Flensburger Mannschaftsbus in das zwischen Kiel und Flensburg gelegene Eckernförde gefahren, dort übergab Flensburgs Geschäftsführer Dierk Schmäschke die Schale an die Kieler Delegation.

  2. Die Europäische Handball Föderation EHF will noch in diesem Jahr Spiele mit Zuschauern austragen. "Wir gehen aktuell davon aus, dass das Final Four (Champions League, Anm. d. Red.) wie auch die Frauen-Europameisterschaft im Dezember in Dänemark und Norwegen mit Zuschauern durchgeführt werden können", sagte der Geschäftsführer der EHF Marketing der Fachzeitschrift Handballwoche.

    Der THW Kiel ist seit der Saison 2015/16 der erste deutsche Teilnehmer im Final Four der Champions League, damals war ebenfalls der THW dabei. Die letzte deutsche Endspiel-Beteiligung gab es 2013/14, als Flensburg im Finale gegen Kiel den Titel gewann.

    Das Final Four in Köln findet am 28. und 29. Dezember statt, die Frauen-EM ist vom 3. bis 20. Dezember geplant.

  3. 68:0 Punkte - überwältigt von dieser Fabelbilanz erteilte Filip Jicha seinen Teamkollegen des THW Kiel vor acht Jahren den Ritterschlag.

    "Diese Mannschaft ist die beste Handball-Mannschaft, die es je gab", sagte der Superstar über seine Zebras, die in der Saison 2011/12 Historisches vollbracht hatten. Als erste Profi-Mannschaft im deutschen Sport überhaupt beendete Kiel am 2. Juni 2012 mit dem 39:29 gegen den VfL Gummersbach eine Spielzeit ohne Minuspunkt.

    Spieler des THW Kiel im Party-Modus

    Jicha, heutiger Coach des Corona-Meisters Kiel und gerade erst zum Trainer der Saison gewählt worden, startete im Anschluss an den letzten Bundesliga-Spieltag einen wahren Party-Marathon.

    Stundenlang feierten die THW-Spieler mit ihren Fans und genossen das Bad in der Menge, ehe die Party bei einem Nobel-Italiener im kleinen Kreis fortgeführt wurde. Den vorläufigen Schlusspunkt der Feierlichkeiten markierte ein Meisterbrunch am folgenden Tag im Kieler Rathaus - davor warteten 15.000 Fans.

    Mühelos pulverisierte der THW in dieser bis heute unerreichten Saison erst den Startrekord des TBV Lemgo (36:0) und knackte mit 68:0 Punkten auch die bisherige Bundesliga-Bestmarke von 65:3 Zählern, die der Rekordmeister erst drei Jahre zuvor selbst aufgestellt und seitdem gemeinsam mit Lemgo gehalten hatten.

    Kiel holt sogar das Triple

    Drei Mal gewannen die Fördestädter "nur" mit drei Toren Differenz, ansonsten spielte Kiel die Konkurrenz in Grund und Boden. Neun Tore waren es im Schnitt, die der THW den Gegnern in den 34 Duellen der Bundesliga-Saison voraus war.

    Das Erfolgsgeheimnis des THW lag auch im Misserfolg des Vorjahres. Nachdem die Zebras in der vergangenen Serie vom HSV Hamburg gedemütigt worden waren, arbeitete der damalige THW-Trainer Alfred Gislason wie ein Besessener an der Rückkehr auf den deutschen Handball-Thron.

    Nicht nur das gelang. Als der THW auch das letzte Ligaspiel gewann, war er dank der längst perfekten Meisterschaft sowie den Triumphen im DHB-Pokal und der Champions League bereits Triple-Sieger.

  4. 44 Tage nach dem "Titelgewinn" in der Bundesliga erhält der THW Kiel offenbar die Meisterschale.

    Nach Informationen der Bild-Zeitung wird Liga-Präsident Uwe Schwenker den Zebras die Trophäe am Donnerstag in der heimischen Arena überreichen – mit Mundschutz und Handschuhen. Wegen der Coronavirus-Pandemie war die Saison am 21. April abgebrochen worden, der Tabellenführer aus Kiel wurde zum Meister gekürt. 

    Am Donnerstag soll die Schale zunächst von einer Delegation des entthronten Titelträgers SG Flensburg-Handewitt mit dem Mannschaftsbus nach Eckernförde, gelegen zwischen den beiden Handball-Hochburgen, gebracht werden. Dort werde Ministerpräsident Daniel Günther die Schale in Empfang nehmen, ehe es zur Ehrung in die Landeshauptstadt geht.

  5. Nationalspieler Johannes Bitter hat in der Diskussion um einen Gehaltsverzicht im deutschen Handball Transparenz der Bundesliga-Klubs gefordert.

    "Wir wissen, was gerade los ist, aber wir müssen mit allen offen und ehrlich reden. Da müssen die Bücher geöffnet werden und dann muss vernünftig kommuniziert werden", sagte der 37 Jahre alte Torwart am Sonntag in der ARD-Sportschau.

    "Wir brauchen Zahlen, Daten, Fakten, um Entscheidungen für uns zu treffen. Ganz am Ende muss das Risiko verteilt werden. Es kann nicht sein, dass ein gewisser Betrag, der als Risiko da steht, auf die Spieler abgewälzt wird." Die Handballer seien aber bereit, zu helfen, betonte Bitter.

    Der Profi von Bundesligist TVB Stuttgart hat wegen der Folgen der Corona-Pandemie viele Gespräche in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der Spielergewerkschaft Goal geführt. Anders als die Deutsche Eishockey Liga (DEL) will die Handball-Bundesliga die Einwilligung der Spieler für einen möglichen 25-prozentigen Gehaltsverzicht nicht mit der Lizenzierung für die kommende Saison verknüpfen.

    "Bei uns Handballern bedeutet das natürlich einen großen Einschnitt, das ist keine Frage", sagte Bitter über einen Gehaltsverzicht. "Wir sind nun mal nicht die Fußballer, die sehr, sehr viel verdienen."

  6. Trainer Filip Jicha vom deutschen Handball-Meister THW Kiel ist nach seiner ersten Spielzeit auf der Bank auf Anhieb zum Trainer der Saison gewählt worden.

    Der Welthandballer von 2010 erhielt die Auszeichnung nach einer Abstimmung der Trainer und Geschäftsführer der Erstligisten. Er ist damit der erste in der Handball-Bundesliga (HBL), der als Aktiver zum wertvollsten Spieler (MVP/2010) und zum Trainer der Saison gekürt wurde.

    Die Anerkennung der Kollegen schmeichele ihm, sagte Jicha auf der Homepage des Vereins: "Die größte Bedeutung hat für mich aber weiterhin die tatsächliche Arbeit mit meinen Spielern."

    THW Kiel nach Saison-Abbruch zum Meister erklärt

    Der 38 Jahre alte Tscheche führte das Team in seiner ersten Saison als Chefcoach zum 21. Titel in der Vereinsgeschichte und zur ersten Meisterschaft seit 2015. Kiel hatte die Liga nach dem 27. Spieltag angeführt und wurde nach dem Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie zum Meister erklärt.

    Jicha löst als Trainer der Saison den neuen Bundestrainer Alfred Gislason ab, an dessen Seite er 2018 in Kiel als Co-Trainer fungierte. Von 2007 bis 2015 war Jicha selbst als Spieler beim THW aktiv gewesen und hatte sich mit dem Meistertitel verabschiedet.

  7. Die Handball-Bundesliga setzt auf weitere Corona-Lockerungen und plant den Start der neuen Saison auch mit Zuschauern. Bis Mitte Juni will die Liga ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet haben.

    "Natürlich schauen wir uns auch viel von den Konzepten der Fußballer und Basketballer ab. Aber die Königsdisziplin ist es, ein Konzept mit Zuschauern auszuarbeiten", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur.

    Da die HBL-Clubs anders als etwa die Fußball-Bundesligisten viel stärker auf Zuschauer- und Sponsoringeinnahmen angewiesen sind, hofft die HBL für den angepeilten Saisonstart auf Spiele in teilgefüllten Hallen.

    Bohmann glaubt an Spiele mit Zuschauern

    "Ich gehe, Stand heute, davon aus, dass wir an den meisten Standorten begrenzt mit Zuschauern spielen können, egal ob wir im September oder Oktober starten können", sagte Bohmann.

    DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

    Ob die für den kommenden Januar in Ägypten geplante Weltmeisterschaft bei einem HBL-Saisonstart erst im Oktober stattfinden kann, sieht der 55-Jährige angesichts der Termindichte skeptisch. "Wir haben dem Weltverband IHF schon gesagt, dass es uns frühzeitig mitgeteilt werden muss, sollte es zu einer Verlegung der WM kommen", sagte Bohmann. "Es wäre blauäugig zu sagen, dass die WM im Januar auf jeden Fall stattfindet."

  8. Bundesligist Füchse Berlin ist auch in der kommenden Saison im Europacup vertreten.

    Der Hauptstadt-Klub erhielt vom europäischen Verband EHF einen Startplatz für die neugeschaffene European Handball League. In der Abschlusstabelle der vorzeitig beendeten Bundesliga hatten die Füchse Rang sechs belegt.

    "Für uns kam die Nachricht wirklich überraschend. Ich bin der EHF sehr dankbar für diese Entscheidung", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning: "Sie ist sportlich sehr fair und bietet die Chance, uns erneut für das EHF Final Four zu bewerben."

    Die European Handball League ist der Nachfolgewettbewerb des EHF-Cups, dessen letztes Final Four die Berliner im Mai veranstalten sollten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Wettbewerb jedoch abgebrochen.