TBK  Damen 2Mit dem Ende der letzten Saison, verließ uns unsere langjährige Mitspielerin Sölvi Ruder in Richtung TV Seelbach.

Sie hatte jahrelang unsere Mitte besetzt und nun galt es, dafür eine neue Lösung zu finden. Gleichzeitig bekamen wir aber auch Zuwachs, Caro Schwörer, Claudia Manz und Svenja Haag haben sich uns angeschlossen und verstärken seit dieser Saison unseren Kader. Außerdem kamen Bianca Habrich, Stephanie Jost und Sophia Welz zurück, so dass unser chronisches Problem der Unterbesetzung aus der vorherigen Saison Geschichte war.

Im ersten Spiel dieser Saison trafen wir gleich auf Waldkirch/Denzlingen, den Absteiger aus der Landesliga. Die Damen aus Waldkirch spielten ein schnelles Spiel und führten 55 Minuten, doch die letzten 5 Minuten gehörten uns. Wir kämpften gemeinsam als Team und schafften es so, die 4-Tore Führung aufzuholen und am Ende ein Tor mehr zu werfen als die Waldkircher. Das erste Spiel, die ersten zwei Punkte. Das fing gut an, so konnte es weitergehen. Weiter ging es auch, nach Bad Säckingen. Ohjeeee, die schnellen Säckinger mit ihren präzisen Würfen und vielen Kontern. Bereits in den ersten Minuten geschah etwas sehr merkwürdiges, wir führten… Das Spiel schien wie von selbst zu laufen, jeder Wurf saß, die Abwehr stand kompakt und die Chancen wurden verwertet. Am Ende stand es 22:18 für uns und wir konnten zum ersten Mal mit 2 Punkten den Rückweg, von Bad Säckingen aus, antreten. Zweites Spiel, schon wieder zwei Punkte. Unglaublich. Im nächsten Spiel ging es daheim gegen Schopfheim, obwohl die Schopfheimer Damen keinen überragenden Handball spielten, waren wir an diesem Tag einfach nicht in der Lage etwas dagegen zu halten. Es war nicht unser Tag, genauso wenig wie der nächste Spieltag bei der HSG in Freiburg. Somit stand es nach 4 Spieltagen 4:4 auf unserem Konto. Am 8.11. stand dann das erste Derby auf dem Plan: Anpfiff um 17:30 Uhr in Herbolzheim. Bei diesem Spiel entschied sich alles einzig und allein über den Kampf. Beide Mannschaften wollten den Sieg unbedingt und das merkte man, denn keiner war bereit dem anderen irgendwas zu schenken. Am Ende stand es 24:23 für uns und die zwei Punkte wanderten auf die richtige Seite unseres Kontos. Bereits nach 5 Spielen hatten wir nun drei Spiele für uns entscheiden können, Rekord. Wir spielen nicht im unteren Bereich der Tabelle, sondern stehen in der Mitte. Im Dezember empfingen wir die Damen aus Maulburg/Steinen, auch sie sind Absteiger aus der Landesliga und wir hatten bereits in den vergangen Saisons einige Punkte an sie verloren. Doch die Sorge, was dieses Spiel betraf, war völlig umsonst. Wir gewannen das Spiel mit 36:11 und sicherten uns durch die 25 Tore Differenz eine lustige, für uns Spielerinnen billige, Weihnachtsfeier. Danke Coach :-D Lediglich die nervigen Rufe „War gut, aber schneller“ während des Spiels hatten an diesem Tag einen faden Beigeschmack. Wenn man nur wüsste, wer das war… Mit viel Rückenwind ging es also in die Weihnachtspause. Frisch gestärkt und voller Motivation stand am 10.01. unser erstes Spiel an. Derbytime again, dieses Mal in Teningen. Natürlich wollten wir nach dem Sieg in Herbolzheim auch das Spiel in Teningen für uns entscheiden und somit klar machen, wer hier der Chef ist. Die erste Halbzeit verlief leider nicht so nach unseren Wünschen, die Teninger führten überwiegend und wir mussten uns immer wieder ran kämpfen. In der Halbzeitpause gab es daher klare Worte von unserem Coach und so gingen wir mit neuer Motivation in die zweite Halbzeit. Wir legten eine klare Serie hin und gingen mit einigen Toren in Führung, die wir auch nicht mehr hergaben. Somit stand es am Ende verdient 33:22 für uns und der Rahmen für das Rückspiel heute war klar gesteckt. Bleibt schlussendlich zu sagen, dass diese Saison (bisher) überaus erfolgreich und spaßig für uns verlief und wir hoffentlich in der Rückrunde genau da anknüpfen können.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass Svenja sich leider verletzt hat und diese Saison vermutlich nicht wieder trainieren wird. Wir wünschen ihr natürlich Gute und schnelle Besserung.

In diesem Sinne: SMITTY – OLE!!!