Seit unserem letzten Bericht hat sich nicht viel Neues ergeben. Wir stehen immer noch auf dem ersten Tabellenplatz, da wir alle bisherigen Spiele gewonnen haben, wenn auch manche etwas knapper ausgingen.

So zum Beispiel gegen Waldkirch/Denzlingen 2 am 19.12. in heimischer Halle. Das gesamte Match durch war unsere Leistung doch etwas durchwachsen. In der ersten Halbzeit lagen wir zeitweise sogar hinten. Aber durch viel kämpferische Leistung und unserem eisernen Willen auf keinen Fall noch ein Spiel zu verlieren, haben wir uns diese zwei Punkte letztendlich durch pure Sturheit doch noch ertrotzen können und gewannen mit einem 24:23.

Das erste Spiel im neuen Jahr absolvierten wir am 17.01. in Heitersheim. Da wir mit den TVlerinnen noch eine persönliche Rechnung offen hatten, weil sie die einzige Mannschaft war, die uns in dieser Saison eine Niederlage beibringen konnte, fuhren wir mit größtmöglicher Motivation hin. Schon nach der ersten Halbzeit war klar, dass wir dieses Mal nichts zu befürchten hatten und so gewannen wir auch, nach 60 - von uns dominierten - Minuten mit 22:13.

Nach über einem Monat Pause ging es dann am 21.02. nach Altdorf. Auch dieses Spiel gewannen wir, wenn auch nicht so deutlich, wie unser Trainer es gerne gehabt hätte (na ja, es gab mal wieder einen bösen Ball) mit 25:20.

Das Wochenende drauf, am 28.02. fuhren wir nach Emmendingen, wo wir zuerst einmal mit dem Problem konfrontiert wurden, keinen Schiedsrichter zu haben. Nach etwas hin und her mit dem gegnerischen Trainer konnten wir uns dann aber darauf einigen, dass Harry, der zufällig in der Halle war, das Spiel pfeifen würde. Bei der Gelegenheit wollen wir uns auch noch mal nachträglich bei ihm dafür bedanken, dass er den schwierigen Part als Unparteiischer gemeistert hat. Danke! Ach so, auch dieses Spiel gewannen wir, wenn auch mit kleinen Ballunsicherheiten mit 19:10.

Diese kleinen Probleme mit dem Ball zogen sich leider auch durch unser nächstes Match in Gundelfingen am 06.03., das wir aber nichtsdestotrotz klar mit 19:12 für uns entscheiden konnten.

Dann endlich, am 14.03., hatten wir mal wieder ein Heimspiel, nämlich gegen den ESV Freiburg, welches wir routiniert runterspielten und so mit einem 24:17 für uns entschieden.

Am 21.03. ging es nach Freiburg zum Spiel gegen Alem. Zähringen 3. Und endlich hatten wir es geschafft! Fast keine Ballunsicherheiten waren zu entdecken, die Pässe, ob kurz oder lang, kamen an. Das harte Training hatte sich also bezahlt gemacht. Und unserem Nesthäkchen India gelang es in ihrem dritten Spiel ihr erstes Tor zu erzielen. Herzlichen Glückwunsch! Unserem Trainer zuliebe sollten wir aus dem Rückraum werfen, was leider nicht immer ganz so aufging, wie wir uns das vorgestellt hatten, aber trotzdem - und auch wegen vielen Tempogegenstößen - gewannen wir deutlich mit 25:11.

Nun stand uns die wirkliche Bewährungsprobe bevor. Am 28.03. kam uns Herbolzheim besuchen, der Tabellenzweite. Und als wenn es nicht schon schwer genug werden würde dieses Spiel für uns zu entscheiden, hatten wir auch noch eine Mannschaft vorzuweisen, in der die Hälfte mit der Grippe kämpfte. Es war klar, dass sie uns nichts schenken würden, aber auch wir hatten trotz allem nicht vor es ihnen leicht zu machen. Schließlich waren sie es, die - wie Fetti es so schön ausdrückte - unter Zugzwang standen und nicht wir. So versuchten wir recht befreit aufzuspielen und gingen durch unsere gute Torauswertung und der schier unüberwindlichen Abwehr, samt Torwart, erst mal innerhalb von 10 min mit 6:0 in Führung. Leider schafften wir nicht dieses Tempo zu halten und so gelang es den Herbolzheimerinnen aufzuholen und bis zur Halbzeit auf ein 10:10 gleichzuziehen. Nach 10-minütiger Verschnaufpause ging es also weiter. Keines der beiden Teams ließ nach und so wurde es immer kräfteraubender, was schließlich zu einigen 2-Minutenstrafen, wie auch zu etlichen 7-Metern führte. Bei den TVlerinnen kam es in der 50. Minute sogar zu einer roten Karte aufgrund von 3x2 Min. Durch perfekt verwandelte Konter sowie auch unsere super 7-Meter-Ausbeute während den letzten 5 bis 10 Minuten gelang uns dann endlich einen 3-Torevorsprung zu erkämpfen. Was Meli dann in den letzten Minuten noch mit ihrem ersten Feldtor der Saison krönte. Und so gewannen wir 22:18. Damit sind wir auf dem besten Weg den Meisterschaftstitel für uns zu sichern, da wir von den 4 noch anstehenden Spielen nur noch 2 gewinnen müssten.

Zum Schluss möchten wir nochmals allen Fans danken, die uns so tatkräftig angefeuert haben und uns hoffentlich auch noch weiterhin so toll unterstützen werden. Danke!

Eure Damen II