Drucken
Endlich geht es in die zweite Runde!

Leider – oder auch zum Glück – mit einigen mannschaftlichen Veränderungen, aber auch mit vielen Konstanten.

Zuerst wollen wir uns hier noch einmal von einer unserer Spielerinnen verabschieden. Claudia Ruder ist seit Mai im „Ausland“ fleißig am Studieren, genauer gesagt in Würzburg, Bayern (- Pardon, Oberfranken) und spielt daher nun bei der SG TG/ETSV Würzburg in der Landesliga Bayern. Wir wünschen ihr sowohl fürs Studium als auch fürs Handball und besonders Privat viel Freude, Glück und Erfolg!


Des Weiteren werden wir wohl noch eine ganze Weile auf unseren 2. Kreisläufer verzichten müssen, da sich Krisi leider noch nicht vollständig von ihrer Knie-OP im letzten Jahr erholt hat. Aber – mit ein wenig Glück – wird sie Mitte bis Ende der Saison wieder mitspielen können. Solange wird sie uns weiter tatkräftig und vor allem lautstark von der Seitenlinie unterstützen.

Dort wird ihr in dieser Saison wohl leider hier und da einer unserer Torhüterinnen Gesellschaft leisten. Denn auch Nathalie hat schon seit letzter Runde große Knieprobleme und hat - solange die Schmerzen anhalten - vom Arzt einen Riegel vorgeschoben bekommen.

Wir wünschen beiden Mädels gute Besserung und hoffen, dass sie bald wieder soweit sind zumindest mitzutrainieren. Wir wissen zwar nicht, woran es liegen könnte, aber ohne diese beiden ist es im Training eigenartiger Weise viel leiser geworden.

So, nun aber mal zu den positiven Veränderungen! Nach dem Stefanie „Stengel“ Vögele letzte Saison wegen Babypause ausfiel und erst wieder bei den letzten Spielen aktiv mitwirken konnte, freuen wir uns dieses Jahr unsere „Mama“ gleich von Anfang an dabei zu haben. Und die Freude wird gleich noch größer, wenn sie die kleine Marie Lene mitbringt.

Als zweiten - nicht ganz so neuen - Neuzugang begrüßen wir diese Saison Larissa „Larry“ Müller bei uns im Tor. Hatte sie noch Ende letzten Jahres bei der Damen 1 ihren Abschied gefeiert, so hat sie sich dieses Jahr dazu entschlossen uns bei unseren personellen Problemen zu helfen, wofür wir ihr nochmal vielmals danken wollen. Wir freuen uns auf eine tolle, gemeinsame Saison mit ihr.

Und wie heißt es so schön? Alle guten Dinge sind drei! Nach Nathalie und Stephanie Jost haben wir nun noch eine dritte ehemalige Teningerin in unseren Reihen. Sophia Welz wird diese und hoffentlich noch viele weitere Runden auf den Rückraumpositionen bei uns mitspielen. Wir wollen sie an dieser Stelle noch einmal herzlichst Willkommen heißen und hoffen auf ein schönes und erfolgreiches Miteinander.

Wie oben schon gesagt, gibt es auch so einige Konstanten zur letzten Saison. Die wohl wichtigste: Fetti bleibt weiterhin unser Trainer, Motivator, Sklaventreiber, Schimpfobjekt Nr. 1 und natürlich Indianer-Häuptling. Auch dieses Jahr wird ihm tatkräftig der Rücken gestärkt von unseren Physiotherapeuten, Betreuer und Unterhaltungskünstler Manuel „Kappla“ Kappeler und von unserem Sponsor, Spaßmanager und Chef-Schiri-Anschreier Georg „Schorschi“ Ehrhardt.

Und auch unsere (fast) unparteiische Zeitnehmerin Hannelore Ruder ist wieder mit von der Partie. Schon mal ein Danke im voraus hierfür!

Am Ende unseres Vorbereitungstrainings hatten wir bereits ein sehr erfolgreiches Trainingsspiel gegen Nonnenweier. Leider konnte Lisa auf Grund einer Verletzung nicht mitspielen und Kappeler war auf einem THW-Einsatz, so dass Krisi die medizinische Versorgung übernahm. Dennoch hat sich dort gezeigt, dass trotz der teilweisen Umstellungen unser Spiel miteinander wunderbar funktioniert. Sophia konnte sich nahtlos bei uns einfügen und es schien fast so, als würden wir schon Jahre zusammen spielen. Unsere „Flitzer“ Celine, Bibi und Meli haben die gegnerische Abwehr nur so überrannt. Doro und Sölvi haben durch traumhafte Pässe geglänzt und Anna war am Kreis einfach nicht zu halten. Stephi hat gezeigt, dass wir auch aus der zweiten Reihe wunderschöne Tore machen können, so wie Stengel unsere 1-gegen-1 Künste demonstriert hat. Elli war ein echtes Allround-Talent: super Arbeit auf der Mitte, lehrbuchhaftes Tor auf Halbrechts, gleich nachgelegt mit einem von Rechtsaußen und dazu ein super Abwehrchef. Und Karin hat im Tor eine absolute Bestleistung erbracht.

Alles in allem können wir sagen, dass Fetti in diesem Spiel alles aus uns heraus geholt hat und es auch währenddessen immer wieder geschafft hat, uns soweit zu motivieren und zu bestärken, dass wir keine Angst vor Fehlern hatten und einfach nur mit Freude gespielt haben. Und so haben sowohl der Angriff, als auch 1. und 2. Welle, wie auch unsere Verteidigung super funktioniert. Natürlich gibt es dieses und jenes, was sich noch verbessern lässt, aber eines wissen wir nun ganz sicher: in dieser Saison gibt es keinen Gegner, vor dem wir uns verstecken müssten.

Und so gehen wir mit viel Ehrgeiz, Spaß, aber auch Sicherheit nicht nur in unser erstes Spiel am 25.09. in Oberhausen, sondern in die ganze vor uns liegende Saison.

Unser primäres Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, den Rest werden wir nach den ersten Spielen dann schon sehen.

Wir hoffen auch weiterhin auf viel Unterstützung unserer Fans, damit diese Runde mindestens so schön wird wie die letzten!

Eure Damen II

Zugriffe: 2080