Drucken
Zweites Spiel - zweiter Versuch …

Am Sonntag traten wir fast vollständig unser erstes Heimspiel gegen die 6 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen der Alemannia Zähringen II an. Nur Krisi und Nathalie mussten noch immer aus gesundheitlichen Gründen die Bank drücken und unterstützten uns daher ein weiteres Mal lautstark von der Seitenlinie.

Leider – wenn auch wegen einem überaus glücklichen Grund - müssen wir schon jetzt eine unserer Mitspieler aus dem „aktiven Dienst“ verabschieden. Lisa legt gerade ihre zweite Babypause ein und hat uns daher von der Bank aus unterstützt.

Dank einer kurzen Erklärung von Fetti vor dem Spiel wussten wir dieses Mal zumindest theoretisch, dass der Ball in das 2 auf 3 m große Tor soll – und nicht etwa an Pfosten, Latte oder Ähnliches.

Aber wie heißt es so schön? Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach. Denn irgendwie klappte es damit leider in den ersten Minuten nur bei den Gegnern, so dass die sich schon mal gleich auf ein 0:3 absetzen konnten. Doch nach anfänglichen Problemen klappte der Abschluss auch auf unserer Seite und bald schon stand ein 3:3 auf der Punktetafel. In der Abwehr standen wir super; nur das mit dem Treffen, das war nicht immer ganz so einfach. In der Theorie ist eben alles leichter. Aber dank Karins klasse Torwartleistung gingen wir trotzallem souverän mit einem 10:5 (schon mal eine Verbesserung zum letzten Spiel um drei Tore!!!) in die Halbzeit.

Während der Pause bekamen wir noch einmal den netten Hinweis, dass das Runde ins Eckige muss. Aber auch viel Lob seitens des Trainers, was unsere Verteidigung betraf.

Und da Kappeler direkt nach uns selbst ein Spiel hatte, wurde die medizinische Versorgung in Lisas Hände weitergegeben. Vielen Dank noch einmal an beide! Ihr hattet an dem Tag vielleicht sogar den anstrengendsten Posten.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir dann weiter das Gelernte umzusetzen, aber leider gelang das erste Tor den Gegnerinnen, da wir mit unseren Gedanken teilweise noch bei Doro waren, die sich schon kurz nach Anpfiff der ersten Hälfte den Knöchel verletzt hatte und sich in der Pause - da keine Besserung in Sicht war - dazu entschieden hatte ins Krankenhaus zu fahren. Wir wünschen ihr auch hier noch einmal gute Besserung!

Doch auch wir schafften ein Tor, dann noch mal die Gegner ... und dann waren wir mit dem Kopf wieder voll im Spiel, so dass wir auf 16:8 davon ziehen konnten. Ab da hielt sich das Spiel ein bisschen in der Waage und so wechselten wir uns beim Tore-machen ab. Die schon von Anfang an regelmäßigen Verletzungspausen beiderseits wurden gegen Ende immer häufiger, was gerade von den personell schwachbesetzten Zähringerinnen alles abverlangte. Mit ihren letzten Kräften ärgerten sie uns ein ums andere Mal in dem sie den Ball gekonnt im Tor versenkten. „Aber was die können, können wir schon lange“: dachte sich unsere Meli und machte diese Saison gleich im ersten Heimspiel ein wunderschönes Kontertor. Am Ende freuten wir uns dann über ein verdientes 21:15 .

Und auch wenn der Sieg zu keiner Zeit der zweiten Hälfte ernsthaft in Gefahr war, schafften es die Freiburgerinnen uns eine ordentliche Portion Respekt abzuringen, da sie –trotz nicht vorhandener Auswechselbank - zu keiner Zeit den Kopf hängen ließen.

Wir danken wie immer unseren Fans für die Rückendeckung.Und diesmal besonders den vielen Damen 1-Spielerinnen, die uns so gut gelaunt unterstützt haben.

Unser nächstes Spiel ist erst wieder am 05.11. in Herbolzheim, mit hoffentlich mindestens genauso viel Unterstützung von der Tribüne wie bisher. Wir werden die Zeit bis dahin gut nutzen und weiter hart trainieren, damit wir auch dort mit erhobenem Haupt vom Spielfeld gehen können.

Eure Damen II

Tore: Stephanie Jost 7/3, Anna Wissert 4, Bianca Habrich 3, Celine Rolke 2, Sophia Welz 2, Sölvi Ruder 2, Melanie Kaiser 1

Zugriffe: 1573