Drucken

TBK- Damen 2Oder auch: DAS DERBY

 

Am 08. Februar war es wieder einmal so weit. Wir mussten nach Herbolzheim fahren und im Derby antreten. Das eigentliche Hinspiel wurde verschoben auf den 10. Mai und somit war es die erste Begegnung in dieser Saison.

Nach der bitteren Niederlage am Wochenende davor gegen die SG Waldkirch/Denzlingen, wobei sich Anna verletzte, galt es dieses Wochenende: alles oder nichts! Unser Coach hatte die Trainingseinheiten seit dem letzten Spiel genutzt und gezielt das trainiert, was beim Spiel gegen Wa/De nicht funktioniert hatte: die Abwehr bzw. der Schweizer Käse.

Es galt dies beim Spiel gegen Herbolzheim zu vermeiden. Deswegen hieß es im Training Händchen halten und schieben, schieben, schieben. Voller Siegeswillen, Ehrgeiz, Kampfgeist und auch Selbstvertrauen ging es also ins Spiel. Bereits in den ersten Minuten sah man eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld als alle anderen Spiele davor. Man spürte, dass sie wollten und so stand es bereits nach wenigen Minuten 6:0 für uns. Dies war auch einer bärenstarken Nathi im Tor zu verdanken, die ein Ball nach dem anderen abräumte. Durch zwei Siebenmeter konnten die Gastgeberinnen auf 6:2verkürzen, doch noch bestand keine Gefahr denn wir kämpften, redeten und schoben, schoben, schoben. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff wurden Chancen erarbeitet und vor allen Dingen: sie wurden ausgewertet! Nach 30 Minuten gingen wir also mit einem Zwischenstand von 10:7 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wurde genau an dem Punkt weiter gearbeitet. Wieder kämpften wir 30 Minuten lang und zogen den Gastgeberinnen immer mehr davon. Mone entpuppte sich als 7m Königin, die jeden Wurf sauber verwandelte und Melizeigte uns was sie von 7m hält, indem sie ihren geworfenen 7m erst vergab um paar Minuten später ein Feldtor zu erzielen, was gleichzeitig auch das letzte der Partie war. Am Ende stand es dann 20:13 für uns. Die Zuschauer bestanden fast nur aus Kenzinger Fans, die uns die ganzen 60 Minuten über anfeuerten und immer wieder zusammen mit uns jubelten. Es war eine tolle Stimmung in der Halle und wirKenzinger hatten alle zusammen Spaß an dem Spiel. Vor allem bescherten wir Elli damit wohl das beste unbezahlbare Geschenk zum Geburtstag.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich dieser Enthusiasmus übertragen lässt auf die nächsten Spiele und man auch gegen andere Gegner so kämpft!

Ein herzliches Dankeschön geht an die Fans und wieder einmal an unsere netten Aushilfen, die endlich auch mal einen Sieg mit uns feiern durften J

Zum Schluss bleibt noch zu sagen: Und wer nicht hüpft ist Herzbolzheim…

Zugriffe: 1510