Christoph SchmidtDie diesjährige Vorbereitung ging Anfang Juli los und bis Ende August trafen wir uns mindestens 3 mal in der Woche zum Training. Am Anfang der Vorbereitung wurde viel für die Kondition, Kraft und Koordination gemacht. Es ging hier aber nicht nur in den berühmten Bombacher Wald, sondern auch an die „mörderische“ Treppe im Kohler.

Die Highlights der Vorbereitung waren die Trainingseinheiten beim Box-Club Riegel. In 2 Trainingseinheiten a 2Stunden wurden Muskelpartien trainiert die nicht alltäglich beansprucht werden. Daher war auch der Muskelkater in den nächsten Tagen recht groß. Besonders hier war ich sehr stolz auf das Durchhaltevermögen meiner Mannschaft und das Team auch auf sich selbst. Diese Trainingseinheiten schweißten die Neulinge und die, die schon länger in den Damen 2 spielen enorm zusammen.

Ende August wurde die Priorität nun auf Taktik und Koordination gelegt. In der Üsenberghalle wurden die Neulinge in unsere Spielzüge eingeweiht und in der Nordweiler Halle wurde eher das Abwehrverhalten und die 1 gegen1 Situation trainiert. In 2 Testspielen gegen Schutterzell wurde das erlernte dann in die Tat umgesetzt, zumindest mehr oder weniger J

Aber jetzt brennen alle darauf, dass es endlich los geht. Eine schwere Hürde gibt es gleich am Anfang der Saison gegen die SG Waldkirch/Denzlingen, die aus der Landesliga abgestiegen sind. Neben der Mannschaft aus Bad Säckingen und meinem -Geheimfavorit der HSG Freiburg 3 gehört die SG Waldkirch/Denzlingen zum Favoritenkreis für die Meisterschaft der diesjährigen Saison. Unser Ziel ist es so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und ein sicherer Mittelfeldplatz zu erlangen. Vor allem gilt es den jungen A-Mädels Spielpraxis zu geben und an die Härte der Bezirksklasse heranzuführen. Aber mit der guten Laune, einem hohen Ehrgeiz und der großen Lernbereitschaft der jungen Wilden wird das möglich sein.