TBK  Damen 1Ein Sonntagskrimi

Hoch motiviert und gut gelaunt machten sich die TBK Damen am Sonntagnachmittag zum in der Tabelle gleich platzierten SV Schutterzell.
Leider gestaltete sich der Start in die Partie nicht wie geplant. Die Kenzinger Abwehr war nicht wach und auch im Angriff gelang nichts. So zogen die Gastgeber bereits in der 11. Minute mit 8:1 davon. Die TBK Damen kämpften sich in der 25. Minute auf 13:10 heran und zur Halbzeitpause stand es 16:11.
Nach einer klaren Halbzeitansprache kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine zurück. Direkt nach der Pause machten die Kenzingerinnen wichtige Tore und kamen auf 20:18 heran.
Nach einem harten Foul in der Luft am Rechtsaußen des TBK, bekam die Spielerin vom SV Schutterzell direkt rot. Dies hatte zur Folge, dass die Gäste ab Minute 42 durch spielen mussten und es keine Wechselmöglichkeiten mehr gab.
Die TBK Damen bewiesen Moral und kämpften- die Abwehr stand gut und auch im Angriff konnten schnelle und wichtige Tore erzielt werden. Die erstmalige Führung in der 48. Minute wurde nun nicht mehr aus der Hand gegeben und am Ende der Partie stand es 24:27.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die beiden Halbzeiten unterschiedlicher nicht sein konnten. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel aufgrund einer starken Mannschaftsleistung und großem Teamgeist gewonnen.
Im Training gilt es nun, an den Defiziten zu arbeiten, so dass die TBK Damen am Wochenende bereits von der ersten Minute an gegen die SG Markgräflerland hellwach in die Partie starten werden.

Blakowski 10/1, Chaumet 6, Emmenecker 5/2, Ette 3, Gaber 2, Wild 1