TBK  Damen 1Am Sonntag den 22.10.2017 erwarteten die Kenzinger Handballerinnen den bis dato auf dem Spielfeld unbekannten Gegner aus Gengenbach. Nachdem die Damen in der Woche zuvor knapp mit einem Tor gegen den TV Todtnau verloren hatten, war das Sicherstellen von zwei Punkten vor heimischem Publikum umso wichtiger geworden. Die guten Voraussetzungen schienen erfüllt: der Kader war fast vollzählig, genügend Potential und Optionen vorhanden. So starteten die Kenzinger Damen sehr solide und routiniert, ließen dem Gegner nur wenig Chancen. Nach gut einem Viertel der Spielzeit stand es bereits 10:3 für die Heimmannschaft. Binnen fünf Minuten zeigten die Gengenbacher Mädels dann aber plötzlich doch ihre stärkere Seite und kämpften sich mit drei Folgetreffern auf 10:6 heran. Die Kenzingerinnen wirkten wie ausgewechselt und konnten nicht mehr an ihre gute Leistung der ersten 15 Minuten anknüpfen. Nach der Halbzeit ging es mit einer vier Tore Führung weiter, die noch mehr ausgebaut werden sollte. Die Abwehr wurde in der Pause umgestellt auf eine Manndeckung, um die Gengebacherinnen im Angriff besser unter Kontrolle zu bekommen. Dies gelang den Kenzinger Damen allerdings nicht so gut wie geplant: die gegnerische Mannschaft gab nicht auf und hielt den Torabstand weiterhin konstant mit drei bis vier Toren hinter Kenzingen. Gegen Ende gelang es ihnen sogar noch mit zwei Folgetoren auf das Endergebnis von 23:22. So ganz zufrieden waren die Kenzinger Handballerinnen mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis nicht. Das wichtigste Ziel die zwei Punkte zu Hause zu holen wurde zwar erreicht, aber die spielerische Leistung lag unter den Erwartungen und dem Können der Spielerinnen. Umso mehr wächst der Ansporn aus den Fehlern zu lernen, nach vorne zu blicken und im Training die Schwachstellen zu trainieren. Damit das Ziel gegen den kommenden Gegner in Schutterzell, zwei Punkte zu holen und einen attraktiven, anspruchsvollen Handball zu spielen, auch in die Tat umgesetzt werden kann.

Blakowski 6, Huber 9/3, Ette 1, Chaumet 2, Schäfer 1, Ruder 1, Gaber 1, Emmenecker 2