Drucken
badische zeitungKENZINGEN (BZ). Handball hat nach dieser Saison an Niveau eingebüßt, sofern es sich um den Aktivenbereich handelt. Die erste Mannschaft musste aus der Oberliga absteigen, der Nachwuchs verzeichnete indes zwei Meisterschaften, so die Bilanz von Abteilungsleiterin Christina Grieger. Im Jugendbereich werden Trainer gesucht.
Natürlich hängt die Atmosphäre in einem Verein vom Abschneiden der ersten Mannschaft ab. Das Aushängeschild hängt jetzt etwas tiefer. Trotz hoffnungsvollem Beginn konnte das Saisonziel Klassenerhalt nicht erreicht werden. Die Folge: Abstieg in die Südbadenliga.

Alles wollte Christina Grieger nicht auf das Verletzungspech abwälzen, aber dieses Phänomen zog sich wie ein roter Faden von Spieltag zu Spieltag. Erfahrene, tragende Säulen konnten durch die jungen Talente nicht kompensiert werden. Aber auch in Südbaden wird ordentlicher, anspruchsvoller Handballsport geboten, tröstete die Abteilungsleiterin die erste Garnitur.

Aurelijus Steponavicius wird seine aktive Laufbahn beenden und nur noch als Trainer fungieren. Hierbei stehen dem TBK zur neuen Saison Wito Göppert vom TV Seelbach, Wojtech Bablewski vom TuS Oberhausen sowie Manuel Mutschler vom TV Herbolzheim als Neuzugänge zur Verfügung. Von Dessau-Rosslau aus der Dritten-Liga-Ost wechselt Andrius Zigelis zur neuen Saison zum TB Kenzingen. Der 25-jährige Litauer ist flexibel einsetzbar und soll Angriffsprobleme als zweiter Kreisläufer beenden.

Zwei Aufsteiger in die Baden-Württemberg- Oberliga wurden dann doch noch gesichtet. Es waren die Referees Christian Gebele und Rudi Pfannenstiel, die aufgrund ihrer guten Leistungen jetzt eine Liga höher auflaufen. Die Damen I blieben mit einem unteren Mittelfeldrang in der Landesliga etwas hinter den Erwartungen zurück, die Damen II konnten sich in der Bezirksklasse halten. Auch die Herren II hatten mit Personalproblemen zu kämpfen, trotzdem war der achte Platz achtbar. Die Herren III standen am Ende der Rundenspiele auf Position vier.

Torsten Leonhardts Erfolge im Jugendbereich waren beachtlich. Die männliche E-Jugend beendete die Runde ohne Punktverlust als Meister, ebenso die weibliche B-Jugend, die die Meisterschaft im Bezirk Oberrhein in einem Final-Four-Turnier feierte.

Das erste Handball-Camp fand große Resonanz. An der Grundschulaktion nahmen 60 Zöglinge teil, einige werden jetzt bei den Minis betreut.

In seinem letzten Bericht als Kassenwart konnte Harald Bodemer nahezu konstante Kontostände verbuchen. Um zehn Prozent sind die Einnahmen aus den Auftritten der ersten Mannschaft zurückgegangen, 9400 Euro betrugen die Schiedsrichterkosten in einem Jahr. Nach der einstimmigen Entlastung wurde Christina Grieger für weitere zwei Jahre zur Abteilungsleiterin gewählt. Neuer Kassenwart ist Thomas Winkler. Dietmar Stärk und Thomas Bengel sind die Revisoren.

Sorgenfalten bereiten der Handballabteilung nach wie vor fehlende Hallenkapazitäten. Mit der Verwaltung werde derzeit versucht, neue Möglichkeiten auszuloten, doch die Chance auf eine Aufstockung in der Üsenberghalle sei gering, so die Verantwortlichen. Auch mit Trainern sind noch nicht alle Mannschaften versorgt. Hier erging an die Mitglieder der Appell, nach geeigneten Übungsleitern zu halten.
Zugriffe: 2483